Thomas Peter2

Lux Perpetua

„Ein sinnvoller Kontrapunkt zu dem oft Unerfreulichen, was jetzt da draußen beginnt…“ (nämlich zu dem wenig adventlichen Treiben in den Geschäften) würde es werden, so versprach Pater Kromer in seiner Einladung am vergangenen Sonntag.

Und das Konzert Konzert „Lux Perpetua“ am Christkönigssonntag vor gut 200 Zuhörern hielt dieses Versprechen! Mit besinnlichen Reflexionen über die Endlichkeit des Lebens begann das Programm: eindringlich und ausgewogen klangen die Vertonungen der Psalmen- und Bibeltexte von Purcell und Telemann, ein erster Höhepunkt war Bachs „Kreuzstabkantate“ mit dem begeisternden Solisten Thomas Peter und der virtuos agierenden Oboistin Regine Held. Das gesamte Ensemble Baroque war dem Neuen Chor unter der Leitung von Hartwig Diehl ein idealer Begleiter: vier Streicher und 3 Oboen und die von Peter Volbracht gespielten Tasteninstrumente harmonierten perfekt und bestechend klangrein.

Den zweiten Teil des Programms dominierte mit der „Mainzer Messe“ und den konsequent sich anschließenden Gospelsongs der Gedanke zuversichtlicher Hoffnung auf das ewige Leben, symbolisiert durch das „Ewige Licht“ (Lux Perpetua) – die im Laufe des Konzerts angezündeten Kerzen ließen diesen Gedanken sinnfällig werden. Langer Applaus und eine Zugabe rundeten das große Erlebnis ab. „Das schönste Konzert des Neuen Chores“ urteilte eine Zuhörerin spontan – und sie hatte durchaus die Weihnachtskonzerte der vergangenen Jahre erlebt und genossen. CDs des Neuen Chores (u.a. “Canticorum Jubilo“ für die Advents- und Weihnachtszeit) sind zum Preis von 7,- € im Pfarrbüro erhältlich!